Ich bin ständig auf der Suche nach Methoden mein Training auszubauen bzw. neue Trainingsvarianten zu finden. Bei meinen Recherchen bin ich auf das Battle Rope Workout gestoßen. Wie der Name schon sagt, wird für das Training ein extra dickes Seil genutzt. Diese gibt es in unterschiedlichen Durchmessern, was sich im Gewicht des Seils bemerkbar macht. Das Training mit dem Battle Rope hat mehrere Vorteile. Zum einen wird die Ausdauer und gleichzeitig die Kraft trainiert. Mein Plan ist es, ein 5 – 10 minütiges Battle Rope hiit Workout nach den eigentlichen Workouts einzulegen. Aktuell absolviere ich 200 Seilsprünge täglich nach dem Workout und an den Ruhetagen. Das Battle Rope soll mir daher als effektiverer Ersatz dienen.

Battle Rope Unterschiede

Beim Kauf eines Battle Ropes hat man die Qual der Wahl. Es gibt zahlreiche Materialien, Längen und Durchmesser, aus welchem ein Battle Rope bestehen kann. Ich habe mich für das POWRX Battle Rope inkl. Halterung in der Variante mit 9 Metern Länge und 38 mm im Durchmesser entschieden. Das Preis/Leistungsverhältnis und die zugehörige Halterung war ausschlaggebend für den Kauf. Das Battle Rope gibt es standardmäßig als 9 und 12 bzw. 14 Meter Variante. Ich habe allerdings nicht so viel Platz, deshalb die kürzere Variante. 😉 Für das POWRX Battle Rope habe ich 39,99 € bei Amazon bezahlt. Die Griffe sind glatt gummiert, sodass der Schweiß nicht in das Material einziehen kann. Das eigentliche Seil ist auf Polyester Basis, so scheuert es auf Dauer nicht durch. Für mich ebenfalls praktisch, da ich mein Equipment direkt neben meinem Sportplatz im Freiem lagere. Besonders gut, ist die integrierte Halterung auf einer Seite. Gerade als Anfänger, kann man das Seil dadurch optional auch nur einseitig benutzen, anstelle beider Enden. Das Battle Rope ist durch die einseitige Nutzung leichter.

Trainingsvarianten für ein Battle Rope Workout

Es gibt unzählige Bewegungsvariationen in einem Battle Rope Workout. Je nach Ausgangsposition werden verstärkt andere Muskelgruppen beansprucht. So kann der Stand in Squat-Position (Bein Aktivierung), gerade stehend (Bauchmuskel Aktivierung) oder sitzend (kompletter Oberkörper) absolviert werden.  Das Video zeigt die unterschiedlichen Möglichkeiten für das Training.

Ich führe derzeit jede Übung für 20 Sekunden aus, 10 Sekunden Pause, 20 Sekunden Übung, etc. Ich werde mich Stück für Stück rantasten und es nicht direkt übertreiben. Derzeit habe ich 4 Übungen, die in in jeweils 3 Runden ausführe.

Was ist beim Battle Rope Workout zu beachten?

  • Fester Stand, Beine leicht anwinkeln (um das Becken zu stabilisieren)
  • Battle Rope locker halten (nicht auf Spannung)
  • Griffe nicht zu fest anfassen, um nicht zu verkrampfen
  • In einem Video sagte jemand „Stell dir vor du hast deinen Hamster in der Hand, du willst ihn nicht zerquetschen aber abhauen soll er auch nicht“. 😀
  • Gleichmäßige Bewegungen um Dysbalancen entgegenzuwirken
  • Körperspannung halten (Bauch, Hüfte, Po)

Fazit

Das Battle Rope ist eine wirkliche Bereicherung für mein Training und leert den Energietank zum Ende des Trainings optimal. Da ich kein Cardio Fan bin, habe ich mit dem Battle Rope eine Möglichkeit auch in diesem Bereich zu trainieren. 🙂

Hier kannst du dein Battle Rope kaufen.


Dir gefällt dieser Beitrag? Ich würde mich über deine Unterstützung freuen!

donate