Resistance Band im Training nutzen

Ein Resistance Band oder anders gesagt ein Gummiband mit Widerstand ist vielseitig im Training einsetzbar. Es kann dazu genutzt werden Übungen zu vereinfachen oder zu erschweren. Ebenso für Warm-Ups oder Cooldowns eignet es sich perfekt. Ich habe mein erstes Resistance Band vor ca. 4 Jahren gekauft als ich mit Calisthenics begonnen habe. Ich nutze die Bänder weiterhin regelmäßig. Während ich neue Übungen erlerne unterstützen sie mich effektiv. Es  gibt eine schier unendliche Anzahl an Anbietern. Für mich standen die Inhaltsstoffe an erster Stelle. Ich wollte kein Band, das mit Weichmachern vollgepumpt ist. Immerhin ist man im direkten Hautkontakt. Da möchte ich schädliche Inhaltsstoffe vermeiden. Mein erstes Resistance Band habe ich noch aus den Staaten bestellt, da es aus Naturkautschuk war und ich im deutschsprachigen Raum keine Anbieter gefunden habe. Mittlerweile gibt es zum Glück eine große Auswahl an Bändern aus Naturkautschuk. Später bin ich auf die Resistance Bänder FREETO gestoßen. Diese sind ebenfalls aus Naturlatex und werden in unterschiedlichen Stärken angeboten. Alle Bänder liegen dauerhaft auf meinem Sportplatz im Freien und sind Wind und Wetter ausgesetzt. Porös ist bisher keines der Bänder geworden.

Welches Resistance Band ist das richtige für mich?

An den Bändern von FREETO erklärt: Die Kilogramm Angaben geben das Zuggewicht an. Je höher das Zuggewicht, umso weniger eigene Kraft muss eingesetzt werden. Die Übersicht veranschaulicht, welches Band für euch das geeignet ist.

Übungen erleichtern

Gerade für Beginner empfehle ich ein Training mit den Resistance Bändern aus einem einfachen Grund. Die Muskeln werden durch die Ausführung der Übung z.B. bei Klimmzügen, Liegestütz und Dips an den Bewegungsablauf gewöhnt. Je weiter man im Training fortgeschritten ist, umso weniger Zugkraft kann verwendet werden. Bis schließlich die Übung aus komplett eigener Kraft absolviert werden kann. Um das Band an einer Klimmzugstange  zu befestigen, legt das Band um die Klimmzugstange und zieht eine Seite durch die Öffnung der gegenüberliegenden Seite (siehe Bild). Steigt dann mit einem Bein in die Schlaufe ein. Haltet euch am besten fest, je stärker das Band ist, umso heftiger ist die Zugkraft. 🙂 Wenn ihr das Band nicht mehr benötigt, könnt ihr die Schlaufe lösen und das Band wieder entfernen.

Verschiedene Übungen wie Klimmzug, Frontlever, Muscle Up oder Dips können so erlernt werden.

Übungen erschweren / Warm-Up und Cooldown

Um den Muskelaufbau weiter zu fördern, können die Resistance Bänder auch als Widerstand bei der Ausführung der Übungen eingesetzt werden. Beispielsweise können so Liegestütz erschwert werden, indem das Band um den Rücken gelegt wird und verstärkt. In der Aufwärtsbewegung muss nun mehr Kraft aufgewendet werden. Um  das Resistance Band am Boden zu halten, stützt euch kräftig mit der Hand auf das Band. Dadurch kann es nicht wegrutschen. 

Warmup und Cooldown

Um die Muskeln und Gelenke vor- und nachdem Training zu mobilisieren empfehle ich eine geringe Stärke des FREETOO Bandes (rot oder schwarz) zu verwenden. Je nach Übung ist der Widerstand geringer, je weiter ihr das Band am äußeren Rand greift. Müsst ihr das Band mehr auseinander ziehen (enger Griff), ist sie Ausführung erschwert.

Weiter Griff = einfacher

Enger Griff = schwieriger

 


Dir gefällt dieser Beitrag? Ich würde mich über deine Unterstützung freuen!

donate