fbpx

info[at]vegan-fit.com

Veganen Camembert selber herstellen

Wie ich bereits in dem Beitrag zu meinem neuem Pürierstab EAW M250 erwähnt habe, wollte ich veganen Camembert selber herstellen. Wer den Camembert von Happy Cheeze auf Cashewbasis probiert hat, weiß wie unglaublich geil dieser schmeckt. Leider ist der Camembert mit 150 g zu je 12,95 € sehr kostspielig. Der Preis ist bei dem Aufwand aber gerechtfertigt, dass seht ihr weiter unten bei der Zubereitung. Das war der Grund, warum ich selber den Käsemeister spielen wollte. Angefangen hat es damit, dass ich eine Alternative zu Happy Cheeze gesucht habe, um zu vergleichen, ob es günstigere Anbieter gibt. Dabei bin ich auf Cashewbert gestoßen. Die Seite verkauft das Equipment zum Käse selber herstellen. Eine entsprechende Video-Anleitung wird ebenfalls für jede Käsesorte angeboten. Das ist DIE Lösung für mich! Nicht lange überlegt und das Starter-kit für 49,90 € zur Herstellung des Camemberts gekauft. Enthalten sind:

  • 2 Camembert Formen
  • 2 Käsetücher
  • 2 Käsematten (darauf wird der Käse gelagert, damit er atmen kann)
  • 2 Glasplatten zum Andrücken des Camembert in der Form
  • 40 Blatt Papier zum Reifen
  • 25 Blatt Camembert Papier
  • 6 Holzboxen zum Aufbewahren und Reifen
  • 1 Röhrchen Mesophilic Kulturen
  • 1 Röhrchen Penicillium candidum Kulturen
  • 1 Cashewbert Jutebeutel

Mit dem Set ist es möglich 10 Kilo veganen Camembert selber herzustellen. Die Herstellung ist einfach, benötigt aber Zeit da der Käse reifen muss. Je länger er reift, umso intensiver entwickelt sich der Geschmack. Das Ergebnis ist kein wabbeliges Imitat, sondern ein Käse auf Cashewbasis, der es locker mit dem Original aufnehmen kann. Für das Starter Kit gibt es eine klare Kaufempfehlung, wenn ihr plant regelmäßig selber Käse herzustellen. Das Set erleichtert die Arbeit ungemein. Wichtig ist, dass die Cashewkerne nicht behandelt (gesalzen oder geröstet) sind. Ich verwende die Cashewkerne von BioJoy, da sie mit 21,99 €/kg am günstigsten sind. Die Qualität ist sehr gut und die Cashewkerne sind sehr groß. Somit komme ich mit allen Zutaten auf ca. 4,50 € pro 150 g Camembert.

Video-Anleitung

Da ich kein Fan von Video Anleitungen für Rezepte bin (ständig vor- und zurückspulen), schreibe ich euch die einzelnen Schritte auf. Das erspart euch hoffentlich die gleichen Fehler, die ich gemacht habe. Ich habe 2-3 Packungen also 60 € Lehrgeld bezahlt, da ich das Video Step für Step geguckt aber irgendwie wichtige Informationen überspult habe und der Käse am Ende geschimmelt ist und ich mit meinem alten Pürierstab die Masse nicht gründlich genug gemixt habe, dadurch Cashewstücke übrig geblieben sind, die wiederum Hohlräume in der Masse gebildet haben. Der Käse ist dadurch ebenfalls geschimmelt und sauer geworden.

Die Herstellung

Zutaten für 2 Camembert

  • 300g Cashewkerne (unbehandelt, nicht gesalzen oder geröstet)
  • 140g Wasser
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 Gabelspitze Mesophili & Penicillium candidum (siehe Video)
  • etwas Salz

Zubereitung

  1. 300g Cashewkerne in einer Schüssel über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Pürierstab, 1 Esslöfel, 1 Gabel, Käseformen, Käsetücher und die Gläser zum Andrücken des Käses z. B. in eine Brownieform stellen und mit kochendem Wasser übergießen, um diese zu desinfizieren.
  3. Das Wasser der eingeweichten Cashewnüsse abgießen und mit 140g frischem Wasser kurz aufkochen.
  4. Mit einem Pürierstab (es muss wirklich ein guter sein!) die Cashewmasse zu einem feinen Püree verarbeiten (ca. 4 Minuten). Die Cashewkerne müssen noch heiß sein.
  5. Cashewkerne bis auf unter 40 °C abkühlen lassen. Ich habe sie an ein offenes Fenster gestellt und mit einem Küchentuch überdeckt. Dadurch sind sie sehr schnell abgekühlt.
  6. In einem kleinen Glas ca. 2 EL Wasser, 1 TL Agavendicksaft und je eine Gabelspitze Mesophili & Penicillium candidum vermischen und zum Cashewpüree hinzufügen und nochmals gut umrühren.
  7. Die nassen Käsetücher leicht ausdrücken. Ein wenig Restfeuchtigkeit sollte noch enthalten sein. Die Tücher in die Käseformen legen, mithilfe des sterilisierten Löffels die Cashewmasse in die Form geben und mit dem Glasdeckel andrücken.
  8. Den Camembert bei Raumtemperatur für 2 Stunden ruhen lassen.
  9. Danach für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  10. Den veganen Camembert aus den Käsetüchern entfernen, mit Küchenpapier abtupfen und von allen Seiten mit Salz bestreuen.
  11. Camembert offen ohne jegliche Verpackung auf der Käsematte für 8 Stunden im Kühlschrank trocknen lassen.
  12. Für den nächsten Schritt sollte die Temperatur im Kühlschrank zwischen 7 °C und 14 °C liegen. Den Käse mit Küchenpapier trocken tupfen und mit Käsepapier einwickeln. Nicht zu straff, der Käse muss atmen um die Rinde bilden zu können.
  13. Alle 3-4 Tage den Käse und das Käsepapier mit einem Küchenpapier abtupfen damit er nicht zu nass ist und sich kein Schimmel bildet. In 7-10 Tagen bildet sich die typisch weiße Rinde.
  14. Der Käse ist in diesem Stadium verzehrfertig, kann aber für einen intensivieren Geschmack noch weiter reifen. Dafür wird der Käse in dem weißen Reifepapier (die glänzende Seite nach innen) eingewickelt und nochmals 1 Woche im Kühlschrank in der Holzbox gelagert.

Gratulation. Du hast deinen eigenen veganen Camembert hergestellt!


Upgrade your mind!

Trage dich jetzt in meinen Newsletter ein, um wöchentliche Upgrades zu meinen ganz persönlichen Themen wie Alltagsoptimierungen, Motivation und Persönlichkeitsentwicklung zu erhalten.

#camembert, #cashew, #cashewbert, #eaw m250, #veganer camembert

11 Responses

  1. Du kannst es auch roh machen, jedoch ist die Gefahr dann höher, dass deine Masse schimmelt.

  2. Hi,

    Ganze Nüsse habe ich verwendet…
    Ich weiß nicht mehr genau welche Nüsse es waren, aber beim nächsten Versuch kaufe ich die von Denns…
    Danke dir, jetzt weiß ich wo ich ansetzen kann 🤗🤗🤗

    Liebe Grüße

  3. Du hast zu viel Wasser genommen. Dadurch ist der Käse zu feucht und wird sauer. Die Wassermenge muss unbedingt eingehalten werden. Hast du ganze Cashews oder Bruch verwendet? Das macht auch einen Unterschied. Ich nehme die Cashews von Denns oder der Eigenmarke von Amazon.

    Gruß Sebastian

  4. Lieber Sebastian,

    Ist das die Antwort auf meine Frage, richtig?
    Wenn nicht, passt sie zu Franzies Thema, mein Camembert schmeckt auch sauer…
    Ich musste die Nüsse mit etwas mehr Wasser mixen, damit mein Hochleistungsmixer fein mixen konnte. Könnte der Grund hierbei liegen, dass mit dem abtropfen und der größeren Menge an Wasser die Kulturen ausgeschwemmt wurden?
    Können es auch zu viele Kulturen sein?
    Der Camenbert sieht perfekt aus, schöne Form, hat eine rein weiße Schimmelschicht die sich regelmäßig über den ganzen Käse zieht…

    Liebe Grüße,
    Laura

  5. Hi Franzi,

    bitte nicht mehr essen. Der Käse ist sauer. Das kann viele Gründe haben. Zu warm gelagert oder zu wenig Kulturen verwendet. Hat er denn eine schöne gleichmäßig durchwachsene Hülle? Ich hatte den Fall mit dem sauren Geschmack, als ich ihn bei hohen Außentemp. hergestellt und wie in der Anleitung beschrieben, außerhalb des Kühlschranks gelagert hatte.

    Sebastian

  6. Danke für das Rezept 🙂

    Habe den Camenbert probiert und jetzt auch gekostet – schmeckt aber ziemlich sauer. Was ist schief gegangen, bzw ist das normal?

    Liebe Grüße

  7. Hi Franzi,

    Das müsste zeitlich passen. Ich lasse ihn für ca. 7 Tage im Kühlschrank angreifen und packe ihn dann nochmal für 7-10 Tage in eine eine Holzkiste zum reifen. Ich fände es aber auch nicht schlimm, wenn ich noch keinen verzehrfertigen bekomme und er bei mir noch etwas reifen muss. 🙂

  8. Hallo 🙂
    vielen Dank für die ausführliche Beschreibung!
    Meine Schwester und ich leben beide vegan und ich möchte ihr einen (fertigen) Cashewbert zu Weihnachten schenken. Meinst du es reicht wenn ich mit der Zubereitung am 1.12 beginne? Oder wird das mit der Reifung dann zu knapp?
    Wie lange hat der ganze Prozess bei dir ungefähr gedauert, bis er verzehrfertig war?
    Vielen Dank und viele Grüße!

  9. Hallo Gabriele,

    die Kraft liegt in der Geduld. 🙂 Die meiste Zeit verbringst du damit zu warten.

    Viele Grüße Sebastian

  10. Danke für die tolle Beschreibung! Hört sich gut an, ist aber für mich derzeit zu zeitintensiv. Trotzdem vielen Dank!

Comments are closed.